Arzneimittelpass - Ein Beitrag zur Arzneimittelsicherheit

Arzneimittelherstellung, -Verordnung und -Abgabe unterliegen strengen gesetzlichen Bestimmungen. Im Gegensatz dazu ist aber die Rückinformation über die aktuell verabreichten Medikamente durch die Patienten oft unvollständig und ungenau.

Es wird eingeschätzt, dass ca. 6,5% aller Krankenhauseinweisungen wegen unerwünschter Arzneimittelneben- oder -wechselwirkungen erfolgen. 80% davon schwerwiegend, ca. 2% sogar tödlich. Daher sollten Patienten zu jedem Arztbesuch eine aktuelle, vollständige und korrekte Aufstellung ihrer Medikamente vorlegen. Der Arzneimittelpass (AMP) ist eine einfache Klappkarte im Brieftaschenformat, in den die Patienten ihre aktuellen Medikamente in übersichtlicher Form eigenverantwortlich eintragen können. Sie sollten den AMP immer mit sich führen. Somit ist auch im Notfall eine schnelle und umfassende Information über die Medikation gewährleistet.

Der AMP fördert die Eigenverantwortung der Patienten für ihre eigene Arzneimittelsicherheit und schärft das Verständnis für die Therapie mit den hochwirksamen Arzneisubstanzen. Ärzte, Apotheker, Krankenkassen, Krankenhäuser und Pharmaindustrie können Exemplare des AMP bestellen und den Patienten kostenlos zur Verfügung stellen.

Der Arzneimittelpass ist patentrechtlich geschützt.